Glossar - Was Heißt...
   

CGI (Common Gateway Interface
Es dient zur Einbindung vom skriptgesteuerten Abläufen in einer HTML-Seite.

Email oder POP Account
Bezeichnung des eigenen Briefkastens. Sie setzt sich aus der persönlichen Kennung und der Domain des Servers zusammen.

Firewall
(Technisch gelöste) Schutzmechanismen die außenstehende keine Möglichkeit geben, an sensible Daten zu kommen.

Frames
Frames gliedern den vom Browser visualisierten Inhalt eines Servers in unterschiedliche Bereiche. In jeden Frame wird eine HTML-Datei geladen.

Gateway
Übergang von einem digitalen Netzwerk zu einem anderen. Am Gateway werden die Nachrichten und Daten so umcodiert, das sie auch in einem anderen Netzwerk korrekt an ihr angegebenes Ziel gelangen.

Provider
Anbieter von Internet-Zugängen für Privat- und Firmenkunden. Der Provider unterhält einen mit dem Internet verbundenen Server, auf dem man sich über analoge und digitale Telefonleitung Einwählen kann.

WWW-Browser
WWW-Browser sind Präsentations-Programme für HTML-Dokumente, die auf einer vorher zu installierenden Internet-Basis-Software aufsetzen und das Navigieren im World Wide Web (WWW) erlauben.

WWW-Browser unterstützen in der Regel nicht nur das Präsentieren von HTML-Dateien, sondern auch andere Internet-Dienste. So können Sie mit Hilfe von WWW-Browsern z.B. auch Dateien downloaden mit FTP oder Newgroups-Nachrichten lesen.

Darüber hinaus können Sie mit WWW-Browsern auch offline HTML-Dateien auf ihrem eigenen Rechner lesen.

WWW-Browser (Auswahl)

MS-Windows
Netscape -WWW-Browser
MS Internet Explorer - WWW - Browser
UDI WWW - Cello - WWW-Browser
I-View - Offline-Betrachter für HTML-Dateien
Mosaic - Original-WWW-Browser
SlipKnot - WWW-Browser
WinWeb (EINet) - WWW-Browser

Macintosh
Netscape - WWW-Browser
MacWeb (EINet) - WWW-Browser
Mosaic - Original-WWW-Browser
amba - WWW-Browser

Unix-basierte Systeme
Arena - Experimenteller HTML-3-Browser des W3-Konsortiums für X-Windows
MidasWWW - WWW-Browser für X-Windows und Motif
Mosaic - Original-WWW-Browser
Hot Java - Die Zukunft des WWW-Browsings

Amiga
Amiga Mosaic - Original-WWW-Browse
Juggler - WWW-Browser

Homepage (Ausgangs- oder Einstiegsdokument)
Web-Seite die beim Start des Browsers aufgerufen wird. Man kann sich eine Homepage erstellen und auf der Festplatte ablegen.

Hypertext
Dreidimensional gegliederter Text, welcher von einer Textstelle auf beliebig viele andere verweist. Das erlaubt es Text nicht nur linear, sondern auch in einer Art räumlichen Struktur zu lesen. Heute basieren auf diesem Konzept zum Beispiel HyperCard und interaktive Multimedia-Anwendungen.

HTML als Dokumentbeschreibungssprache
HTML ist eine sogenannte Dokumentbeschreibungssprache. Eine Dokumentbeschreibungssprache hat die Aufgabe, die logischen Strukturen eines Dokuments zu beschreiben. Dazu gehören Kapitel, Unterkapitel, Absätze, Querverweise zu anderen Dokumenten usw. Daneben hält HTML in der künftigen Version 3.0 etliche Sprachelemente zur Formatierung von Text und zum Darstellen von Tabellen u.ä. bereit.

Damit ein HTML-Dokument ansprechend präsentiert wird, stellen die modernen Anzeigeprogramme (WWW-Browser) umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten bereit. Beispielsweise stehen dem Anwender zur Konfiguration alle installierten Schriftarten zur Verfügung.

HTML bedeutet HyperText Markup Language. Es handelt sich dabei um einen Ableger von SGML (Structured Generalized Markup Language) mit spezieller Ausrichtung auf Hypertext-Funktionen.

SGML ist als ISO-Norm 8779 festgeschrieben und wird immer häufiger von großen Konzernen und Institutionen zum internationalen, standardisierten Dokumentenaustausch benutzt. HTML ist zur Sprache für Dokumente des World Wide Web (WWW) im Internet geworden.

Java
Platformneutrale, C++Ähnliche Programiersprache, die in der Lage ist, Echtzeitoperationen über ein Netzwerk durchzuführen. Java-Applets (Programme): die der empfangende Rechner interpretiert, anstatt zu kompelieren.

NFS (network file system):
Das System basiert auf TCP/IP und erlaubt es Unix Workstations, entfernte Platten als lokale Dateiensysteme anzusprechen. Ein NFS-Server stellt Lokale Dateinsysteme anderen NFS-Clients zur Einbindung (zum Mounten) zur Verfügung.

Starting Point
Web-Seiten, von denen aus man sich mit Hilfe von Hypertext durch verschiedene Fachgebiete und deren Untergliederung klicken kann, bis man zur gesuchten Information gelangt.

TCP/IP (transmission control protocol):
Ein in den vereinigten Staaten entwickeltes Kommunikationsprotokoll für die Datenübertragung in Weitnetzen. Es entspricht weitgehend den unteren vier Ebenen des OSI-Kommunikationsprotokolls, einer von der ISO entwickelten Vereinbarung, die in sieben Teilschritten die Möglichkeit einer offenen Kommunikation bieten soll.

Zugriffszähler
Sie können in eine WWW-Seite, die Sie im WWW plazieren, Zugriffszähler einbauen. So können Sie jederzeit kontrollieren, wieviele Anwender auf die WWW-Seite zugegriffen haben. Die Zugriffszahl wird für jeden Aufrufer sichtbar an der von Ihnen gewünschten Stelle innerhalb der WWW-Seite angezeigt.

Der Zugriffszähler ist kein HTML-eigenes Sprachelement, sondern ein Service innerhalb des WWW, hinter dem ein Service-Anbieter steckt. Der Service ist kostenlos. Bei extrem hohen Zugriffszahlen wird der Zähler jedoch gelöscht, da mit jedem Zugriff auf die beliebte WWW-Seite auch ein Zugriff auf den Server-Rechner des Zähler-Anbieters erfolgt. Um den Zähler-Service nicht überzubelasten, sollten Sie nur für zentrale WWW-Seiten Ihres Projekts (z.B. für die Homepage, für die Einstiegsseite) einen Zähler definieren.